Wirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt

custom header picture

Interview: „Fangen Sie endlich an, Umstände zu machen!“

30. März 2019 Isabel Schneider Keine Kommentare

Geraldine Schröder, Quelle: Johanssen + Kretschmer

In deutschen Chefetagen sitzen mehr Männer, die Thomas oder Michael heißen, als Frauen. Geraldine Schröder zufolge liegt das auch daran, wie Frauen sich selbst in Unternehmen präsentieren. Was sie dabei von ihren männlichen Kollegen lernen können, erzählt die Geschäftsführerin im Interview. 

Das Interview führte Isabel Schneider

Frau Schroeder, man kann Sie ohne Frage als erfolgreiche Geschäftsfrau bezeichnen. Was hat Ihrer Meinung nach die Eigenwahrnehmung des Selbstwertes mit dem Erfolg im Beruf zu tun? 

Schröder: Kurz und bündig: sehr viel. Wieviel Wert ich glaube zu haben, das wirkt sich auf das gesamte Leben aus. Und je sicherer ich mir über meinen Wert werde, desto mehr Schwung und Sicherheit verleiht mir das. Und im Idealfall hängt der Selbstwert nur zu einem geringen Teil von der Meinung anderer ab. Nun verbringen wir unser Leben aber im Austausch mit anderen und es ist quasi unaufhörlich der Fall, dass uns Menschen bewerten, dass sie uns Erfolgsaussichten oder Karrieremöglichkeiten zuschreiben. Für früher unsichere Menschen wie mich schwierig, weil ich zu sehr auf die Anderen blickte: Erkennen sie meine Leistung, meine Kompetenzen an? Und was, wenn nicht? Bin ich dann weniger gut? Das ist der interessante Punkt: Wie abhängig mache ich mich selbst von der Beurteilung Anderer… 

Eine Vollversion des Interviews finden Sie in Kürze an anderer Stelle, auf welche hier verwiesen wird.


Tags




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.